• YBenschneider

Wie ich WhatsApp mit meiner Website verbinde

Mir fällt immer wieder auf, dass meine Kosmetikerinnen-Kundinnen* ein stetig wachsendes Zeitproblem haben, um Termine mit Ihren Kundinnen zu koordinieren. Oftmals rufen die Kundinnen mitten in den Behandlungen an. Das kommt dann sicher nicht gut, wenn Sie ständig während einer Behandlung ans Telefon rennen, oder? Sie möchten sich natürlich um Ihre Kundin kümmen, das ist verständlich! Aber umgekehrt, kann es für die Kundin, die gerade jetzt einen Termin mit Ihnen vereinbaren möchte oder einfach nur eine kurze Frage hat, frustierend sein, wenn Sie nicht erreichbar sind.


Eine potentielle Neukundin, die Ihre Website betrachtet, möchte mit Ihnen in Kontakt treten. Da Sie telefonisch nicht erreichbar sind und noch kein Terminbuchungssystem haben, ist der nächste Weg per Email/Kontaktformular oder per WhatsApp, was meist deutlich schneller geht.


Wie Sie eine Verbindung mit Ihrer Website und WhatsApp herstellen können, zeige ich Ihnen im Foglenden auf. Wichtig ist dabei nur, dass Sie mit WhatsApp Business arbeiten.


Sofern Sie Ihre Website selbst pflegen können, fügen Sie ein WhatsApp Zeichen oder einen Button ein und verbinden es mit folgendem Link:


https://wa.me/4916000000000


Fügen Sie nach 49 Ihre Mobilnummer ein, wobei die erste Null wegbleibt. Testen Sie den Link. Es sollte dann folgendermaßen aussehen (das ist jetzt meine Ansicht ;-):


Abbildung1: Anischt meines WhatsApp Chats.


Wenn Ihre Kundin auf "Weiter zum Chat" klickt, landet Sie auf Ihrem WhatApp Chat und kann Ihnen Ihre Frage stellen.


Sofern Ihre Grafikdesignerin Ihre Website bearbeitet, fragen Sie sie, ob Sie den Link an einer gut platzierten Stelle auf der Homeseite oder in der Fußzeile einfügen kann.


Ihre Yvonne Benschneider YBenschneider Grafikdesign & Webdesign

Tipps für Kosmetikinstitute - Warum soll ich eine professionelle Fotografin beauftragen?














*Für den Bezug auf Personengruppen habe ich die überwiegend weibliche Form gewählt. Dies ist nicht geschlechtsspezifisch gemeint, sondern geschah ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit.